Beginnen wir am Anfang. BDSM steht für Bondage, Discipline, Dominance, Submission, Sadism und Masochism. Ein ziemlicher Bissen, daher die Abkürzung. In der Praxis geht es darum, eine Art von Kraft oder Stimulation anzuwenden oder zu erfahren, oft in sexuellem Kontakt, aber nicht immer. Viele Leute bevorzugen eine der aufgelisteten Kategorien, aber die verschiedenen Kategorien überschneiden sich manchmal.

1. Ein guter Anfang: der BDSM-Jargon

bdsmBDSM hat eine eigene Sprache. Bevor Sie in die wunderbare Welt des BDSM eintauchen, sollten Sie es gut lernen. Deshalb finden Sie nachfolgend ein erklärendes Glossar der wichtigsten Wörter:

♥ Bondage: Tippen Sie Ihren Partner ein oder lassen Sie sich freiwillig fesseln.
♥ Disziplin: echte oder rollenspielhafte Bestrafung.
♥ Dominanz: Macht ausüben.
♥ Unterwerfung: freiwillige Unterwerfung unter die Macht.
♥ Sadismus: Schmerzreize gezielt auslösen und sexuell oder nicht sexuell genießen.
♥ Masochismus: freiwillig Schmerz ertragen und ihn genießen, sexuell oder nicht sexuell.
♥ Der Dom: Die dominierende Person, die während des BDSPartner etwas zu essen oder zu trinken M-Spiels die Kontrolle hat.
♥ Das Sub: die devote Person, die während des BDSM-Spiels ihrem Dom zuhören muss.
♥ Ein Wechsel: Jemand, der zwischen der dominanten und der devoten Rolle wechselt.

2. BDSM AUCH IN DEINEM SCHLAFZIMMER?

bdsmGenerell halten sich die meisten Leute an die weicheren Versionen oder BDSM. Wenn es um Bestrafung und Sucht geht, ist dies eine gute Sache: Die Risiken sind viel geringer, wenn es weich bleibt.

Soft BDSM ist keine minderwertige Form oder BDSM. Sie müssen nicht unbedingt in Leder gekleidet sein und an Ketten hängen, um BDSM auszuführen. Im gegenteil Ich bin davon überzeugt, dass Menschen mehr BDSM-Aspekte in ihrem Sexualleben haben, als Sie vermuten würden. Was ist zum Beispiel mit einem Mann, der seinem Partner befiehlt, ihm einen Blowjob zu geben? Oder die Frau, die den Mann nach unten drückt und auf ihn kriecht? Oder der Mann, der seine Frau beim Sex an den Haaren nimmt oder ihre Hände auf das Bett drückt? Oder die Frau, die ihre langen Nägel in den Rücken drückt oder die Partnerin? Kleine, sexuelle Handlungen, die für mich auch mit Schmerzreizen und / oder Kraft zu tun haben. Wenn Sie sich jedoch dazu entschließen, in Ihrem Sexualleben mit Macht und / oder Schmerzen zu spielen, ist es wichtig, stets die Sicherheit aller im Auge zu behalten.

Wenn wir über BDSM und Sicherheit sprechen, sprechen wir normalerweise über SSC. Dies ist die Abkürzung für Safe, Sane und Consensual: sicher, mit einer gesunden geistigen Leistungsfähigkeit und mit Zustimmung aller Parteien. Das heißt:

Sicher

Gehen Sie keine Risiken mit Ihrer Gesundheit oder auf andere Weise ein. Versuchen Sie bei allem, was Sie tun, die möglichen Risiken zu analysieren und sie so weit wie möglich auszuschließen. Wenn Sie jemanden fesseln, stellen Sie sicher, dass Sie eine Schere in der Nähe bereit haben. Keine Körperteile abklemmen.

In voller geistiger Leistungsfähigkeit

Vermeiden Sie die Verwendung von Rauschmitteln. Nur weil BDSM gefährlich sein kann, ist es wichtig, dass Sie nicht unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol stehen. Völlige Nüchternheit ist der Schlüssel. Schließlich können Sie das Risiko richtig einschätzen und im Falle einer möglichen Gefahr angemessene Maßnahmen ergreifen. Darüber hinaus wirst du wahrscheinlich einen tollen Rausch von den BDSM-Acts selbst bekommen.

Einvernehmlich

Jeder, der an BDSM-Handlungen teilnimmt, muss zustimmen. Nichts sollte ohne die Erlaubnis Ihres Partners passieren. In BDSM ist möglicherweise die dominierende Person diejenige, die die Kontrolle ausübt, aber sie dürfen NIEMALS etwas tun, womit das Sub nicht einverstanden ist. Das Sub kann dies mit dem Sicherheitswort mitteilen. Bitte beachten Sie, dass Sie nach wie vor nicht rechtlich geschützt sind, wenn Ihr BDSM-Spiel zu Verletzungen führt, auch wenn das Sub seine Zustimmung erteilt hat.

Willst du experimentieren? Jetzt BDSM-Produkte kaufen >

3. Gnade! WÄHLEN SIE EIN BDSM-SICHERHEITSWORT

Im Zusammenhang mit dem Sicherheitsaspekt: Verwenden Sie bei BDSM-ähnlichen Spielen immer ein Sicherheitswort. Ein Sicherheitswort wird vom damaligen devoten Partner verwendet, wenn er das Spiel nicht mehr genießt und aufhören möchte. Durch die vorherige Vereinbarung eines Sicherheitsworts weiß der Unterwürfige, dass er das Spiel stoppen kann, wenn es zu weit geht. Auf diese Weise haben sie immer noch die tatsächliche Kontrolle über das Spiel. Ein Sicherheitswort ist auch für die dominierende Person von großem Vorteil. Auf diese Weise wissen sie, dass sie die Grenzen der Unterwürfigen respektieren und andere Proteste, die Teil des Spiels sind, ignorieren können.

Eine gute Sicherheit hat nichts mit dem Kontext zu tun: „Nein“, „Gnade“ oder „Stopp“ sind keine guten Optionen. Diese Einwände sind eigentlich ein integraler – erotischer – Aspekt des BDSM-Spiels. Es ist daher besser, sich für ein völlig anderes Wort zu entscheiden, das sofort offensichtlich ist und eingehalten werden kann. Mögliche Sicherheitswörter könnten sein:

♥ Eine Farbe (rot, gelb, lila, indigo …)
♥ Ein Gemüse oder Obst (Erdbeere, Banane, Brokkoli …)
♥ Ein gewöhnliches Objekt (Bleistift, Stift, Drucker …)

Am besten entscheiden Sie sich für ein einfaches Sicherheitswort. Die Welt wird in einer sehr emotional aufgeladenen Situation verwendet: Sie möchten sie so schnell wie möglich stoppen und Ihr Gehirn nicht darüber aufregen, wie das Sicherheitswort lautete. Verwenden Sie also keinen griechischen Philosophen oder Politiker.

Wenn Sie sich für ein Sicherheitswort oder eine Sicherheitsgeste entscheiden, ist es sehr wichtig, dass sich beide Partner daran halten. Die Unterwürfigen werden es also nur benutzen, wenn sie bemerken, dass sie das Spiel nicht mehr genießen. Die dominierende Person muss sich daran halten: Wenn die unterwürfige Person das Sicherheitswort verwendet, stoppt die dominierende Person sofort das gesamte Spiel. Wenn sie das nicht tun, ist es ein Machtmissbrauch.

Zusätzlich zum Sicherheitswort ist es wichtig, während des Spiels weiter zu kommunizieren. Ihr Partner weiß mehr als nur „Banane!“

4. BDSM-Tipps

bondage
Nun wollen wir sehen, was Sie mit den Buchstaben des Wortes BDSM tatsächlich tun können …

DAS „B“ VON BONDAGE

bondageBondage bedeutet, dass Sie Ihren Partner so festbinden, dass seine Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist. Zum Beispiel können sie ihre Hände nicht mehr benutzen oder das Schlafzimmer verlassen. Am bekanntesten und konventionellsten sind natürlich die Handschellen mit oder ohne Plüsch. Erfahrene Teilnehmer verwenden jedoch alle Arten von Seilen.

Bondage kann von weich bis sehr intensiv gehen. Wie zum Beispiel:

Bondage mit Kleidung

Zum Beispiel, die Hände mit einem Oberteil zu binden, seine Hände mit Ihrer Strumpfhose ans Bett zu binden … Sie können Ihre Knotenkenntnisse auch mit einem BH oder einer Krawatte zeigen. Bitte stellen Sie sicher, dass der Knoten nicht zu eng wird. Kleidung, insbesondere Strumpfhosen, sind manchmal ziemlich schwer zu lösen, und es wäre eine Schande, wenn Sie Ihre Lieblingskleidungsstücke zerschneiden würden.

Bondage mit Handschellen

Es gibt eine große Auswahl: mit Plüsch oder härterem Leder. Mit Handschellen oder mit einem sicheren Klicksystem. Die Erwachsenenversion oder die Spielzeugversion oder Ihre Kinder. Sie haben die Qual der Wahl. Was auch immer Sie mit Handschellen vorhaben, stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Partner bei Bedarf schnell wieder freigeben können. Stellen Sie daher sicher, dass sich der Schlüssel an einem klar vereinbarten Ort befindet.

Bondage mit Stoff

Zum Beispiel mit einem Handtuch, das in Ihrem Schlafzimmer herumliegt, oder mit Ihrer Strumpfhose. Der Vorteil von Stoff im Gegensatz zu Seil ist, dass es oft weicher ist. Seide oder Samt sind daher besser für Personen geeignet, die mit Kinderhandschuhen behandelt wurden. Sie müssen nicht auf den Markt gehen, um den richtigen Stoff zu finden. Warum nur eine Augenbinde benutzen, um jemandem den Blick zu nehmen? Es ist auch perfekt, um Ihren Partner zu binden.

Bondage mit Seil

Zum Beispiel das Seil, an dem Sie Ihre Wäsche aufhängen, oder das Seil, das Sie in Fachgeschäften finden. Die meisten Erotikläden verkaufen heutzutage „Bettseile“ pro Meter, und natürlich sparen Sie nicht an der Laufleistung. Nichts ist so frustrierend, als auf dem Höhepunkt der Leidenschaft Ihren Knoten nicht zu beenden, weil Ihnen das Seil ausgegangen ist. Auch Seile aus dem Kurzwarenladen um die Ecke können geeignet sein, obwohl sie in dieser Angelegenheit wahrscheinlich nicht viele Ratschläge geben können. Tipps zu Seilen und insbesondere zu den Knoten, die Sie damit machen können, finden Sie hier.

Unabhängig davon, für welche Option Sie sich entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sicherheitsoptionen verfügbar sind. Halten Sie eine Schere oder die Schlüssel griffbereit. In Panik einen Krankenwagen zu rufen, macht Spaß. Sicherheit geht vor.

Jetzt Bondage-Produkte kaufen >
candleSobald Sie Ihren Partner sicher gebunden haben, stehen Ihnen viele Optionen zur Auswahl. Wie wäre es damit?

Streicheln Sie Ihren Partner sanft

Sie können dies mit Ihren Händen oder einem Staubwedel, einer einzelnen Feder, einer Haarbürste oder ähnlichem tun. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und bringen Sie alles ins Bett, was für ein angenehmes Gefühl sorgen könnte.

Verbinden Sie Ihrem Partner die Augen

Wenn sie nichts mehr sehen können, werden Reize häufig intensiver erlebt, weil sie unerwartet sind. Darüber hinaus steigert es die Aufregung, da sie nicht wissen, was als nächstes kommt. Verwenden Sie dies, um die Spannung zu erhöhen.

Geben Sie Ihrem Partner eine erotische Massage

Wenn sie nicht davonkommen können, ist es die perfekte Zeit, um Ihren Partner zu verwöhnen, ohne sich selbst zu vergessen. Denn was macht mehr Spaß, als Ihren Partner unverschämt berühren zu können? Jeden. Kneten und streicheln Sie, wie Sie möchten, und lassen Sie Ihren Partner das Beste daraus machen. Ein großartiger Tipp ist eine Massagekerze, die in den meisten Erotikgeschäften erhältlich ist. Nach 15 Minuten können Sie das Kerzenwachs als warmes Massageöl verwenden. Besonders wenn Ihr Partner das nicht weiß und denkt, dass Sie mit echtem Kerzenwachs arbeiten, wird es eine angenehme Überraschung sein.

Vergiss nicht, sie zu necken!

Eine erotische Massage ist wunderbar, aber eine erotische Massage, bei der man ständig stimuliert und zum Rand gebracht wird oder zum Orgasmus kommt, ist einfach angenehmer. Vor allem, weil die Person gefesselt ist und nichts tun kann, als es zu erleben. Sie können es nicht selbst beenden, nein, Ihr Partner muss warten, bis die andere Person es ihnen schließlich ermöglicht, den Höhepunkt zu erreichen. Dies erhöht die Spannung stark, so dass die Freisetzung ebenfalls sehr intensiv ist. Ein solches Spiel ist eine Garantie für einen tollen Orgasmus.

Jetzt Massageprodukte kaufen >
vibrator

Geben Sie Ihrem Partner etwas zu essen oder zu trinken

Es kann sehr sinnlich sein, gefüttert oder gelöscht zu werden, während man gefesselt ist. Kleine Stücke von Obst oder Schokolade sind perfekt, obwohl ein Sekt auch sehr erotisch sein kann. Bitte beachten Sie: Seien Sie mäßig mit Alkohol!

Geben Sie eine Show

Die Person, die gefesselt ist, kann Sie nur berühren, wenn der Partner dies zulässt. Mach sie verrückt, indem du eine Erotikshow direkt vor ihren Augen abspielst, aber nur außerhalb der Reichweite. Tun Sie alles, oder was Sie wissen, wird sie erregen und sie machen, weil nichts mehr als Sie berühren. Strippen und Masturbieren sind sehr zu empfehlen. Ihr Partner kann Sie nur berühren, wenn Sie es zulassen und die Spannung lösen.

Verwenden Sie ein Sexspielzeug

Für erfahrene Benutzer: Jetzt, da Ihr Partner gefesselt ist, können Sie Sexspielzeug verwenden. Es gibt eine Vielzahl von Optionen. Beginnen Sie mit unschuldigen Spielsachen wie einer Massagekerze, einem anregenden Massageöl, einer Feder oder einem essbaren (und daher leckbaren) Körperpuder oder einer Körperfarbe. Wenn Sie beide dies mögen, können Sie auch einen Vibrator bekommen. Sie können alle möglichen lustigen Dinge damit machen, wenn Ihr Partner gefesselt ist, besonders wenn Sie es in Kombination mit einem Scherzspiel verwenden. Seien Sie vorsichtig: Ein Vibrator kann alles viel schneller machen.
Jetzt Vibratoren kaufen >
spanking

Lassen Sie Ihren Partner ein erotisches Versprechen geben

Sobald Ihr Partner gefesselt ist, haben Sie die Macht. Und es ist keine Schande, es zu benutzen. Wir versprechen Ihnen zum Beispiel, dass sie Sie morgens mit einem Blowjob wecken wird, oder dass Sie morgen nackt den Abwasch erledigen. Wenn Sie wirklich auf Nummer sicher gehen möchten, geben Sie Ihrem Partner eine Aufgabe, die er sofort erledigen kann. Zum Beispiel Fantasie, Dirty Talk oder Betteln. Ihr Partner wird erst freigelassen, wenn Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind. Vergiss nicht, angemessen streng zu sein. Eine kleine Herausforderung ist Teil des Spiels.

Wenn Ihr Partner bereit ist, fügen Sie eine Schmerzstimulation hinzu

Deshalb passt Bondage zu BDSM: Sie kann perfekt mit Schmerzen kombiniert werden. Jemand, der gefesselt ist, kann nicht widerstehen und wird sich seinem Partner ergeben und was sein Partner tut. Dies kann alles sein, von einer Peitsche über Nippelklemmen bis hin zu (leichten) Stromschlägen.
Letzteres ist jedoch nicht notwendig, da Bondage grundsätzlich nichts mit Schmerz zu tun hat. Sie können es kombinieren; du musst nicht. Tu einfach, was ihr beide gerne macht.

Für Menschen, die sich Sorgen über mögliche Sicherheitsrisiken oder Knechtschaft machen oder die glauben, es sei zu groß oder ein Schritt, den sie unternehmen könnten, gibt es eine risikofreie Alternative: die verbale Knechtschaft. Damit befiehlt ein Partner dem anderen, bestimmte Körperteile nicht mehr zu verwenden. Beispiel: „Ab jetzt können Sie Ihre Hände nicht mehr bewegen. Legen Sie sie über den Kopf.“ Oder: „Halt dich an den Bettpfosten fest. Ich will nicht gehen, wenn ich nicht sage, dass du kannst.“

Die zuvor erwähnten scheinen im Vergleich zu den Seilen eher weich zu sein. Probieren Sie es aus: Sie werden feststellen, dass es ziemlich aufregend sein kann. Zumal es keiner Vorbereitung bedarf: Verbale Bondage kann jederzeit und überall durchgeführt werden. Dies führt zu einem spontanen und unerwarteten Spiel.

BDSM

DAS ‚D‘ DER DISZIPLIN

Verbale Bindung ist eng mit dem D in BDSM verbunden: Disziplin. Disziplin steht für Lehrpersonal und wird oft mit Bestrafungen oder Kursen verbunden. Echte oder rollenspielhafte Bestrafung. Es versteht sich von selbst, dass Disziplin auch mit dem anderen „D“ im BDSM verbunden ist: Dominanz. Der Dumme ist derjenige, der die Regeln festlegt und die Strafe für den Ungehorsam misst, wenn er es für notwendig hält.

Das Ziel der Disziplin ist es, das Verhalten oder den Verlauf des Partners zu kontrollieren. Durch psychischen Druck, Bestrafung oder Belohnung. Hier sind einige Ideen für den Anfang:

Mögliche Bestellungen:

♥ Zieh dich aus. Langsam.
♥ Spiel mit dir selbst, aber keinen Orgasmus.
♥ Warte zu Hause auf mich, nackt.
♥ Zieh mir ein warmes Bad.
♥ Gib mir einen Blowjob.
♥ Mach die Augen zu.

Mögliche Strafen:

♥ Gib mir einen Blowjob.
♥ Reinige das Badezimmer. Nackt
♥ Drei Schläge auf das Gesäß.
♥ Drei Wimpern am Gesäß.
♥ Seit einer Woche kein Sex.
♥ Sex jeden Tag für eine Woche.

Mögliche Belohnungen:

♥ Sex jeden Tag für eine Woche
♥ Ein französischer Kuss.
♥ Ein Kompliment.
♥ Ein Stück Erdbeerkuchen.
♥ Eine Massage.
♥ Ein Orgasmus.

Wie Sie sehen, muss Disziplin nicht von dieser Welt abweichen. Ich bin mir sicher, dass viele Menschen ihre Partner mit oder ohne Konsequenzen im Bett herumkommandieren. Oder natürlich können Sie dies auch weiterführen, insbesondere wenn Sie es mit Sadomasochismus kombinieren. Es versteht sich von selbst, dass es sich dann um ein ganz anderes Ballspiel oder Bestrafungen handelt.
DS

Das „D“ der Dominanz und das „S“ der Unterwerfung

Diese beiden Briefe von BDSM werde ich zusammen besprechen, da es wirklich keinen anderen Weg gibt. Wenn ein Partner dominiert, muss der andere unterwürfig sein. Wenn das nicht passiert, haben Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit einen Streit als Sex.

Der Dom ist derjenige, der die Devote – im Folgenden Sub genannt – im Sexspiel anführt. Der Dom erfreut sich oder wird sexuell erregt, indem er das Sub dominiert. Sie bestimmen, was passieren wird und erteilen die Befehle. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Sub derjenige ist, der nur Dinge erlebt. Es kann sein, dass der Dom dem U-Boot befiehlt, sie mit einer Peitsche zu schlagen. In der Dominanz geht es hauptsächlich um Autorität, und das liegt immer beim Dom. Der Zusammenhang mit Disziplin wird sofort deutlich: Der Dom ist derjenige, der Disziplin auferlegt, der Sub ist derjenige, der Disziplin unterliegt.

Ein Sub ist jedoch nicht nur jemand, der die Dominanz aushält, sondern jemand, der dominiert und unter Kontrolle gehalten werden möchte. Das Subjekt erhält sexuelles Vergnügen dadurch, dass es auf die gleiche Weise beherrscht wird, wie der Dom Vergnügen dadurch, dass es beherrscht. Dies bringt das U-Boot natürlich in eine extrem verwundbare Position. Sie müssen also sicher sein, dass man dem Dummen voll und ganz vertrauen kann. Deshalb ist es wichtig, mit einem Sicherheitswort zu arbeiten: Das, was die Dummen wissen, wie weit sie gehen können und das Vertrauen der U-Boote nicht verletzen.

Wenn Sie sich für Soft-BDSM entscheiden, ist es möglich, die Rollen oder Dom und Sub etwas zu vertauschen. Ein U-Boot heute, ein Dom morgen. Das Wechseln ist bei Menschen, die härtere Formen von BDSM betreiben, weniger verbreitet: Dort ist immer jemand entweder dumm oder subjektiv, da es einen großen Unterschied zwischen dem Spielen von dom oder sub und dem Dumm oder subjektiv gibt.

Dominanz und Unterwerfung auch in Ihrem Schlafzimmer? Während jeder Sex-Sitzung gibt es normalerweise mehr aktive, dominante, Partner und mehr passive, devote, Partner. Das macht es so aufregend.

dominant

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, im Bett dominant zu sein, eine beeindruckender als die andere. Zum Beispiel:

Bestellen Sie Ihren Partner

Ruf sie aus, wenn sie ungehorsam sind. Wenn sie wirklich zu weit gehen, bestrafen Sie sie. Du bist der Dom, dein Partner muss dir zuhören. Und sie hören besser zu oder stellen sich Ihrem „Zorn“.

Binden Sie Ihren Partner

Binde sie nur auf, wenn du Lust dazu hast. Ihr Partner hat kein Mitspracherecht, auch wenn er Sie mit traurigen Hündchenaugen ansieht.

Jetzt nach Bondage-Produkten suchen >

Wenden Sie (milde) Schmerzreize auf Ihren Partner an

Sie entscheiden, welche Art von Stimuli und wie lange. Mögen sie eine dünne und flexible Peitsche? Dann gehen Sie für eine bösartige Dicke. Und wenn Ihr Partner dies ohne Beanstandung durchmacht, können Sie die flexible Peitsche als Belohnung verwenden. Vielleicht.
Jetzt nach Peitschen suchen & gt;

Seien Sie auch physisch dominant

Drücke ihre Beine auseinander und zögere nicht, etwas Gewalt anzuwenden. Ziehen Sie den Kopf an den Haaren zurück. Das muss nicht schaden, macht aber deutlich, wer der Boss ist. Sie sind

Seien Sie verbal dominant

Stellen Sie sicher, dass nicht nur Ihre Körpersprache dominiert, sondern auch Ihre Sprache. Keine Bitten oder Willen. Nein, eine Bestellung ist eine Bestellung und das ist endgültig, und Ihre Worte sollten dies widerspiegeln.

Dirty Talk

Hab keine Angst davor, Schimpfwörter zu benutzen. Dirty Talk ist ab sofort dein zweiter Vorname!

Sie sind verantwortlich

Bitten Sie niemals um Erlaubnis. Tu einfach, was du willst, und binde sie zusammen, ohne zu fragen. Sie entscheiden, wann der Sex beginnt und endet! Hat Ihr Partner gerade mit dem Abendessen begonnen oder hat er in fünf Minuten ein wichtiges Meeting? Zäh. Möchte Ihr Partner einen Höhepunkt erreichen und Sie hatten bereits einen Orgasmus? Dann haben sie großes Glück, wenn Sie sich auch für einen themenbezogenen Orgasmus entscheiden. Machen Sie es sich aber nicht zur Gewohnheit.

Beachten Sie immer das Sicherheitswort. Immer. Dies macht oder bricht das Vertrauen zwischen zwei Partnern. Wie Sie sehen, muss Dominanz nicht mit Schmerz oder Sadismus kombiniert werden. Es ist möglich, aber sicherlich nicht erforderlich. Es gibt auch Doms, die ihre Dominanz auf andere Weise ausüben, ohne sadistisch zu werden. Es hängt alles davon ab, was Sie und Ihr Partner mögen.

SM

DAS ‚S‘ DES SADISMUS UND DAS ‚M‘ DES MASOCHISMUS

Wir haben endlich SM erreicht! Viele Leute verwechseln BDSM nur mit SM, aber wie Sie bisher gelesen haben, kann BDSM viel, viel mehr sein.

Sadismus steht für absichtlich verursachten Schmerz, Masochismus für freiwillig und eifrig anhaltenden Schmerz. Sadomasochisten haben Freude daran, Schmerzen zu verursachen oder auszuhalten. Dieser Schmerz muss nicht nur körperlich sein, es gibt verschiedene Arten:

Körperliche Schmerzen:

♥ Durch Schlagen.
♥ Durch Schneiden.
♥ Durch Zusammendrücken.
♥ Durch Kneifen.

Geistige Schmerzen:

♥ Durch Beleidigung.
♥ Durch Ignorieren.
♥ Durch Anstiftung zur Eifersucht.

Kombination von körperlichen und geistigen Schmerzen:

♥ Indem der Sub die sexuellen Handlungen verunglimpfen lässt.
♥ Indem du den Sub auch in der Öffentlichkeit demütigst und schlägst …
♥ Indem Sie die U-Boote dazu zwingen, Dinge zu tun, die sie in der Außenwelt nicht wollen.

Wenn Sie nicht mit Sadismus vertraut sind, empfehlen wir Ihnen, zuerst die Dinge zu testen, die Sie tun möchten. Auf diese Weise wissen Sie, wie viel etwas weh tut und wie weit Sie gehen können.
sm

They better listen, or face your ‚wrath‘.

Im Sadomasochismus ist alles möglich. Deinen Partner einsperren, beißen oder schlagen. Alles ist möglich und erlaubt, wenn Sie sich darauf geeinigt haben. Spanking ist zum Beispiel sehr beliebt.

Prügeln heißt schlagen. In der Vergangenheit wurde dies normalerweise als Schlagen auf das Gesäß bezeichnet, aber mittlerweile kennen die meisten Menschen andere Bereiche, in denen es sehr anregend sein kann, wenn sie geschlagen werden. Es gibt verschiedene Arten der Prügelstrafe: mit der Hand oder mit einem Gegenstand für zusätzliche Empfindungen. Und dann gibt es Prügel nur als Vorspiel oder beim Sex. Wenn Sie zum ersten Mal Prügel spielen, empfehlen wir dringend, die folgenden Tipps zu beachten:

♥ Finde eine Position heraus, die für euch beide angenehm ist. Normalerweise ist das beim ersten Mal Arsch. Die „Doggystyle“ -Position kann eine großartige Position sein, um die erste Tracht Prügel auszuführen. Stellen Sie sicher, dass es die Ohrfeigen sind, die Unbehagen verursachen, und nicht Ihre Position.
♥ Erhöhen Sie langsam die Intensität. Beginnen Sie mit weichen, milden Schlägen und üben Sie bei Bedarf Kraft aus. Es ist besser, zu weich als zu hart anzufangen. Immerhin ist es eine Anpassung und ein Experiment für euch beide. Spreizen Sie Ihre Finger während des Schlagens aus: Auf diese Weise ist der Schlag weniger bösartig als wenn Sie Ihre Finger zusammenhalten.
♥ Wenn es das erste Mal ist, empfehlen wir dringend, Ihre Hand zu benutzen. Auf diese Weise können Sie die Reaktionen oder den Körper Ihres Partners schneller spüren. Darüber hinaus können Sie die Kraft und den Effekt besser steuern.
♥ Wenn Sie einen Gegenstand zum Prügeln verwenden möchten, wärmen Sie die Haut immer mit Schlägen von der Hand auf. Eine erwärmte Haut kann mehr Zeit in Anspruch nehmen. Bereiten Sie die Haut Ihres Liebhabers also immer auf das vor, was kommt.
♥ Gönnen Sie Ihrem Partner von Zeit zu Zeit eine Verschnaufpause. Am besten finden Sie einen Rhythmus in Ihren Ohrfeigen. Zum Beispiel fünf Schläge, eine Minute Pause. Benutze die Pause, um sie sanft zu streicheln. Besonders wenn es dein erstes Mal ist. Genau wie bei Ihrem normalen Sex ist Variation der Schlüssel zur Prügelstrafe.
♥ Wenn Sie zum ersten Mal versuchen, zu schlagen, versuchen Sie es mit einer Position, die viel Körperkontakt gewährleistet. Zum Beispiel können Sie Ihren Partner über Ihr Knie legen. Sobald Sie einige Erfahrungen gesammelt haben, können Sie zu Positionen wechseln, die nur wenig oder gar keinen physischen Kontakt haben, die jedoch häufig weniger aktiv sind. und das erste Mal ist Prügeln schon aufregend und provokativ genug, ohne zusätzliche Distanz zu schaffen.
♥ Behalte deinen Partner während der Prügelstrafe im Auge. Sehen Sie, wie sie auf Ihre Ohrfeigen reagieren. Natürlich ist es ihre Aufgabe, ihre Grenzen klar zu benennen, aber es kann nicht schaden, wenn Sie auch ein Auge auf sie haben. Wenn Sie feststellen, dass es Ihrem Partner zu viel wird, beenden Sie die Prügelstrafe auf liebevolle Weise.
♥ Beginne langsam. Es ist das erste Mal, dass Sie dies versuchen, und das ist schon genug Aufregung. Eine Sitzung von nur einigen Minuten oder nur drei Schlägen kann ausreichen. Das erste Mal ist immer etwas Besonderes. Überstimulieren Sie sich und Ihren Partner nicht. Sie können in Zukunft immer erweitern.
♥ Auch wenn Sie beim Prügeln richtig erregt werden, denken Sie an die weichen und harten Grenzen oder an Ihren Partner und fragen Sie ihn regelmäßig, wie es ihm geht. Berücksichtigen Sie die weichen oder harten Grenzen Ihres Partners und fragen Sie regelmäßig, wie es ihm geht.
♥ Beende dein erstes Prügelerlebnis auf passende Weise. Nachsorge ist sehr wichtig. Geben Sie Ihrem Partner ein nasses und kaltes Handtuch, um die Schmerzen zu lindern und ihn liebevoll zu massieren. Eine feuchtigkeitsspendende Körperlotion ist sicherlich passend. Es ist auch keine schlechte Idee, mit Küssen zu duschen. Je mehr Zuneigung Sie nach einer Tracht Prügel zeigen, desto besser. Immerhin ist eine gewisse Entschädigung angebracht.

Kaufen Sie jetzt Peitschen und Paddel >

TRY BDSM TONIGHT?

bdsmch habe Ihnen eine kurze Einführung in die abwechslungsreiche und packende BDSM-Welt gegeben. Wenn Sie noch keine Erfahrung damit haben, fangen Sie langsam an. Wenn Sie an „normalen“ Sex gewöhnt sind, ist es eine große Veränderung, plötzlich mit Kräfteverhältnissen oder Schmerzen zu experimentieren. Machen Sie kleine Schritte in diese Welt, und wenn Sie merken, dass es Ihnen gefällt, können Sie Ihrer sexy Zeit immer mehr BDSM-Elemente hinzufügen.

Beeil dich nicht, es ist besser, zu langsam als zu schnell zu fahren. Es ist besser, wenn die erste BDSM-Sitzung statt einer Stunde dauert. Schließen Sie eine BDSM-Sitzung immer richtig und liebevoll ab. Sobald Sie Ihre Rollen fallen gelassen haben, können Sie wieder so viel kuscheln, wie Sie möchten.

Wenn Sie sich entscheiden, gemeinsam mit BDSM fortzufahren, müssen Sie gemeinsam den Weg finden. Stellen Sie sicher, dass Sie beide dies kontrollieren: Sie sind immer zusammen. Zwei Personen, die jeweils individuelle Grenzen haben und das Sicherheitswort verwenden können. Dies gilt auch für Mahlzeiten, wenn Ihr Partner vorschlägt, BDSM auszuprobieren, und fünf Minuten später feststellen, dass Sie es nicht mögen. So ist es dann eben. In dieser Hinsicht kann das Experimentieren mit BDSM niemals schaden: Sie können jederzeit aufhören und nichts ist obligatorisch. Wer weiß, vielleicht hast du eine nette Abwechslung zum Vanille-Sex gefunden.

Jetzt BDSM-Produkte kaufen >